Einer der beliebtesten Orte in Bordighera ist die Strandpromenade Lungomare Argentina. Sie ist 6 km lang und gilt damit als längste Strandpromenade an der Riviera. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Blick auf das wunderschöne Meer des Walschutzgebiets (Santuario dei Cetacei) und am Horizont kann man die bezaubernden Farben des Mittelmeers bewundern. Ein Naturschauspiel, das von den privilegierten Gästen, die hier ihren Urlaub verbringen, sehr geschätzt wird. In Bordighera selbst gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten für Spaziergänge. Angefangen bei der Via Romana, der zentralen Einkaufsstraße des Ortes, bis zum Weg von Monet entlang des Béodo und die verschiedenen miteinander verbundenen Wege im Kiefernwald. Bordighera wird auch Stadt der Palmen genannt, was dem Schutzpatron Sankt Ampelio zu verdanken ist, der einst die Samen der Palmen aus Ägypten mitbrachte und somit den nördlichsten Palmenhain der Welt anpflanzte. Die Blumen und das Licht beeinflussten den Maler Monet während seiner Aufenthalte so sehr, dass wir sie in den achtunddreißig Leinwänden, die der Künstler an der Riviera malte wiederfinden. In den Briefen an seine Gefährtin Alice schrieb Monet „… Was das Blau des Meeres und des Himmels betrifft, so ist es unmöglich, dies wiederzugeben. Jeden Tag füge ich etwas hinzu und entdecke Neues, das ich vorher nicht sehen konnte. Diese Orte scheinen wie geschaffen für die Freiluftmalerei zu sein“. Bordighera wurde bei den Engländern durch die Veröffentlichung des im Jahre 1855 von Giovanni Ruffini in englischer Sprache verfassten Romans „Doctor Antonio“ bekannt. Dies ging so weit, dass, wie Edmondo De Amicis es sagte, „… sie alle nach der wieder aufgebauten Osteria del Mattone suchten, wohin die süße Miss Lucy mit dem gebrochenen Bein gebracht wurde“. Ein Tourismus, von dem die eleganten Gebäude aus dem neunzehnten Jahrhundert, die Villen und die wunderbaren Gärten, wie der Exotische Garten der Pallanca, zeugen. Viele der Persönlichkeiten blieben in Bordighera: Clarence Bicknell, Botaniker und Mathematiker, der das heutige Bicknell-Museum erbaute und als erster die Felsgravuren des Tals der Wunder (Valle delle Meraviglie) katalogisierte; Charles Garnier, der berühmte französische Architekt; Franco Alfano, der Komponist, der die Oper Turandot von Puccini in Bordighera vollendete; der Botaniker Lodovico Winter; der Bankier Raphael Louis Bischoffsheim und schließlich Claude Monet mit Auguste Renoir, Pompeo Mariani, Hermann Nestel, Lovis Corinth, Ennio Morlotti und Giuseppe Piana. Unvergesslich ist die Anwesenheit von Königin Margherita von Savoyen, der ersten Königin Italiens, die lange Zeit hier verweilte und 1926 hier verstarb. An sie erinnert eine schöne Statue am Fuße des Kiefernwaldes, die auf das Meer blickt, das sie so sehr liebte. Heute ist Bordighera eine Touristenstadt, in der man lange Spaziergänge machen, schwimmen, aber auch viel Sport treiben kann. Hier wurde 1878 der erste Tennisclub Italiens gegründet – der Bordighera Lawn Tennis Club – mit angeschlossenem Clubhaus und neun Plätzen, die nach dem Ersten Weltkrieg auf fünfzehn erweitert wurden. Im Jahr 1918 entstand das Unternehmen SIRT (Società Italiana Racchette Tennis), die erste italienische Tennisschlägerfabrik. Neben dem 1878 gegründeten historischen Club sollte man das Piatti Tennis Center nicht vergessen, das in der ganzen Welt für die Vorbereitung vieler Profis berühmt ist. Wichtig ist auch der Zweiradtourismus mit verschiedenen Routen im Hinterland und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, auch für das Mountainbiken, mit Routen im Monte Nero. Aber es gibt noch viele weitere Aktivitäten für die unterschiedlichsten Interessen. Zu den wichtigsten Veranstaltungen, die das ganze Jahr über stattfinden und einen Besuch wert sind, gehören: das Fest von Sant’Ampelio mit einem Feuerwerk (14. Mai); die önogastronomischen Veranstaltungen (Juni und Juli), wie zum Beispiel Paese di Sapori (Land der Aromen) und Mare di Sapori (Meer der Aromen), wo die verschiedenen Bars und Restaurants ihre Spezialitäten entlang der Gassen der Oberstadt oder auf der Promenade präsentieren. Ein weiteres Highlight ist die Giornata commerciale del Ribasso (eine Art Tag des Sommerschlussverkaufs) mit Einkaufsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel (August) und das BeerinBo, die Exzellenz der lokalen Gastronomie mit einigen der besten italienischen Handwerksbrauereien. Auch der Musikalische Winter mit Konzerten klassischer Musik und der Silvesterabend auf der Piazza gehören zu beliebten Events. Kurz gesagt, Bordighera ist der ideale Urlaubsort für das ganze Jahr.

This post is also available in: Italiano English Русский Français

Potrebbe interessarti…

Riva Ligure

Riva Ligure

In Riva Ligure atmet man noch immer den alten Charme der Fischerorte ein. Der kleine Ort ist heute mit seiner Küste...

Sanremo

Sanremo

Nur wenige Städte in Italien und in der Welt, die in Größe und Einwohnerzahl (weniger als 55 Tausend) vergleichbar...

Privacy Policy Cookie Policy